3D mit VRML

geschrieben von Uwe Debacher 2003

Die Virtual Reality Modeling Language (VRML, gesprochen Wörml) ist eine Skriptsprache, bzw. eine HTML-Erweiterung, die es erlaubt dreidimensionale Szenen darzustellen. Damit steht eine preiswerte Möglichkeit zur dreidimensionalen Visualisierung zur Verfügung, die in den unterschiedlichsten Unterrichtsfächern genutzt werden könnte.
Lange Zeit war die PC-Hardware nicht leistungsfähig genug, um komplexe Szenerien darstellen zu können. Inzwischen ist dieses Problem beseitigt, aktulle Rechner sind leistungsfähig genug.

Leider ist VRML im schulischen Bereich immer noch wenig bekannt und verbreitet.

Am Anfang habe ich viel Zeit damit verbracht, nach einem Editor zu suchen, der mir VRML-Welten ganz einfach erstellt. Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ein einfacher Texteditor das optimale Werkzeug darstellt. VRML-Listings bestehen aus reinem ASCII-Text und lassen sich daher leicht bearbeiten. VRML-Editoren beschreiben die Objekte meist sehr aufwändig und unübersichtlich. Selbst erstellte Listings (Anleitung dazu Version 2003 im HTML-Format oder Version 2006 im PDF-Format, 650kByte) sind meist viel kleiner und performanter.

 

1. Plugins und Anzeigeprogramme

In der Grundausstatung sind die meisten Browser nicht in der Lage VRML-Welten darzustellen. Sie benötigen dafür ein Plugin, ein zusätzliches Programm, das in den Browser intergriert wird.

  1. Lange Zeit war der Cosmo-Player in der Windows-Welt das Standard-Plugin. Leider wird er seit einigen Jahren nicht mehr weiterentwickelt und die Installation ist etwas aufwändiger.
  2. Ein sehr aktuelles und für mehrere Plattformen vorhandenes Programm ist der Player Cortona von Parallelgraphics. Das Plugin steht für den PC, den Mac und den Pocket PC zur Verfügung, zusätzlich auch als Java-Applet. Leider gibt es bisher keine Linux-Version, ich habe aber die Hoffnung darauf noch nicht aufgegeben.
  3. Nach einem Plugin für die Linux-Welt habe ich lange gesucht und viele Programme getestet. Auch im Unterricht bewährt hat sich FreeWRL, ein kanadisches OpenSource Projekt. FreeWRL läßt sich als eigenständiges Anzeigeprogramm nutzen, verfügt aber auch über ein Plugin für Mozilla, das auch mit Opera und dem Konqueror zusammenarbeitet.

Alle drei Programme sind kostenlos verfügbar.

 

2. Einführung in VRML

Für die Einführung in VRML gibt es sehr viele Texte, die Zahl nimmt erfreulicherweise zu.

 

3. Eigene Beispiele

Das Erstellen von VRML-Objekten ist nicht besonders schwierig.

Bank
Bank
Stehlampe
Stehlampe
Kugelschreiber
Kugelschreiber
Baum
Baum
Blume
Blume
Blume im Topf
Blume im Topf
Kleiderständer
Kleiderstaender
Stehlampe
Stehlampe
Schale
Schale

4. Virtuelles Film- und Fernsehmuseum Hamburg

Im Rahmen meiner Tätigkeit am Fachbereich Bibliothek und Information der HAW-Hamburg sind die folgenden Welten entstanden. Sie sind Teil des Virtuellen Film- und Fernsehmuseums Hamburg. Alle Welten sind untereinander verbunden und erlauben einen Rundgang.
Museums-Foyer
museums-foyer
Bibliothke
bibliothek
Ausstellung
empfang
Costard-Raum
Costard-Raum
Kino1 (Film: Schule)
Kino-Raum
Plakatraum
Plakat-Raum

5. Bespiele aus dem Unterricht

Auf der folgenden Seite finden sich Beispiele von gelungenen Schülerarbeiten zum Thema VRML.