Scaleo Ji 1645

Aus Debacher-Wiki
Version vom 30. März 2007, 19:16 Uhr von Debacher (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springenZur Suche springen

Bei meinem bisherigen Rechner zeigen sich langsam Macken, ein neuer Rechner muss also her. Andererseits soll das Gerät auch kein alzu großes Loch in die Haushaltskasse reißen. Ich habe mir also die Sauerei des Monats März 2007 vom MediaMarkt geholt.

Das ist ein Gerät mit folgenden Merkmalen:

  • Mainboard MS 7293
  • Dual Core 2 Duo
  • 1 GByte Hauptspeicher
  • 320 GByte Sata-Platte
  • Speicherkarten-Leser
  • DVD-Laufwerk
  • Multinorm DVD-Brenner

Auf dem Gerät ist beim der Auslieferung Windows Vista Home Premium vorinstalliert. Egal, es soll ein schönes Linux drauf. Leider ist das mit SuSE 10.2 nicht ganz trivial, da der Sata-Chipsatz nicht erkannt wird. Die Installation von OpenSUSE bricht mit der Fehlermeldung ab:

No hard disks were found for the installation
Pleas check your hardware!

Naja, eigentlich hatte ich gehofft, das diese Probleme inzwischen vorbei wäre. Immerhin ist der Zugriff auf die Pata-Laufwerke problemlos möglich. Nach etwas Recherche im Netz habe ich mehrere Hinweise gefunden, dass dieses Problem bekannt ist und wohl auch mit dem Kerne 2.6.20 gelöst sein sollte. Die aktuelle Knoppix 5.2 benutzt kann noch nicht mit dem Chipsatz umgehen, wohl aber die aktuelle Live-CD von [Gparted], die benutzt schon den Kernel 2.6.20.