Spleißen von Glasfaserkabel

Aus Debacher-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Sommer 2012 hatte ich Gelegenheit bei Spleißen von Glasfaserleitungen ein paar Bilder zu Schießen. Neu verlegte Glasfaserleitung werden im Patchfeld mit den sog. Pigtails verbunden, das sind kurze Glasfaserleitungen, die mit der Buchse verbunden sind, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/LWL-Steckverbinder.

Die Fasern werden jeweils auf die richtige Länge gebracht und dann werden mit einem Spezialwerkzeug die Enden sauber und plan abgebrochen. Der Techniker hatte hier zwei derartige Geräte im Einsatz.

In dem eigentlichen Spleißgerät werden die Kabelenden dann elektrisch miteinander verschweißt. Dabei ist keine weitere Interaktion des Technikers notwendig.

Zur Erhöhung der mechanischen Stabilität der Schweißstelle wird eine Metallhülle darum gepresst.

Der größte Teil der Arbeit erfolgt unsichtbar innerhalb des Spleißgerätes. Dieses justiert und testet die Faserenden, bevor es sie verschweißt. Zum Abschluss wird noch die Dämpfung der Schweißstelle gemessen, die im Idealfall bei 0dB liegt.

Am Ende wird alles ordentlich im Patchfeld verstaut, damit keinerlei Zugbelastung auf die Schweißstelle ausgeübt wird.